Copyright: Klaus Jesse 2016

RSV Rückenwind Mannheim e. V.

 

Aktuelles

Auf dieser Seite findet Ihr künftig akuelle Beiträge aus dem Radsport und vom RSV Rückenwind.

Copyright: Klaus Jesse 2017
 
 
 

Kriterium in Bruchsal: Klaus Jesse erneut auf Platz 7

bruchs_bea1.jpg
Noch entspannt, aber konzentriert. Klaus am
Start in Bruchsal (2. v. links vorne)

Heute stand die erste Etappe des „Heuer-Cup“ in Bruchsal an, einer Rennserie, die aus insgesamt 7 Rennen in Baden-Württemberg besteht. Alle Seniorenklassen starteten gemeinsam, jedoch, dank den Transpondern, mit getrennter Wertung.

Bei Sonnenbrand-verdächtigen Wetterbedingungen standen um 10 Uhr früh ca. 70 Starter für die 35-Runden-Hatz an der Startlinie und legten gleich nach dem Startschuß ein furioses Tempo vor. 3 Runden lang ging es ab wie die Feuerwehr, bis diese persönlich erschien, mit über 20 Einsatzkräften und drei fetten Feuerwehrautos, mit Tatütata die Strecke blockierte und den Rennfahrern eine unerwartete Pause bescherte. Ein Fehlalarm in einem Kleinbetrieb an der Rennstrecke war der Auslöser.

Also erstmal Spazieren Fahren (O-Ton Klaus: „meine Stärke!“). Nach einer halben Stunde ging es dann wieder richtig los, aus Zeitgründen wurde die Distanz um 7 Runden verkürzt.

„Meine Beine waren gut und ich konnte mich bei etwa 44 km/h Durchschnitt so bis auf Platz 20 nach vorne arbeiten, als sich bereits nach 3 Runden in einer Kurve vor mir drei Fahrer abschossen und ich einen Sturz nur durch einen Ausflug über den Bordstein in die Blumenbeete vermeiden konnte. Bis ich wieder Fahrt aufgenommen hatte, war das Feld natürlich weg und ich befand mich in einer vierköpfigen Verfolgergruppe“, berichtet Klaus nach dem Rennen und ergänzt: „Unsere anfängliche Hoffnung, wieder zum Feld aufschließen zu können, starb mit der kurz darauf folgenden ersten Wertung, für die das Tempo im Feld noch mal hochgezogen wurde.“

Klaus konnte mit seinen Mitstreitern noch etliche weitere Fahrer einholen, so daß sich die Gruppe auf 11 Fahrer vergrößerte, was die Überrundung durch die Spitze ca. 5 Runden vor Ende aber auch nicht verhindern konnte.

„Immerhin konnte ich dadurch feststellen, daß ich mich im Feld gut halten konnte, dem Windschatten sei Dank, und im Finale auch noch mal richtig „reinhalten“, was mich auf Platz 7 der ca. 15 gestarteten Senioren 4 brachte.“

„Da es noch zahlreiche weitere Stürze gegeben hatte, zum Glück alle ohne schwere Verletzungen, bin ich erst mal froh, heil ins Ziel gekommen zu sein und vor allem hat es Spaß gemacht bei dem schönen Wetter und den vielen Radsportfreunden, die dabei waren“, faßt Klaus sichtlich zufrieden zusammen.

 

Eine Radtour nach Worms

Stadler_Radtour5.jpg
Wenn das jetzt nicht eine unschlagbare Truppe ist...

Es ging nicht um die Geschwindig­keit, sondern um den Spaß. Bei bestem Frühlings­wetter starteten wir am 8. April zu fünft vom Stadler-Parkplatz aus über Neckarau auf den Rheinradweg und dann über Ludwigs­hafen nach Worms. Mit von der Partie waren Franck, Manuela, Jascha, Christian und Tibor, der die Tour hervor­ragend ausgekund­schaftet und vorbereitet hatte.

In der Nibelungenstadt ange­kommen legten wir im Gasthaus der Brauerei Hagenbräu am Rheinufer eine Pause ein und genossen den haus­gebrauten Gerstensaft.

Stadler_radtour_zwei.jpg
Zwei schöne Rücken können auch entzücken...

Bestens erholt ging es dann rechts­rheinisch über weitere schöne Radwege nach Lampert­heim und Sand­hofen zurück nach Mannheim. Dort genehmigten wir uns zum Abschluss noch ein Eis (kalt = negative Kalorien…). Alle hatten beste Laune und die nächste Ausfahrt ist in Planung.

Wer mitplanen möchte: Hier verraten wir schonmal den Termin für den nächsten Vereinsabend. Der wird am 20.5. stattfinden (vgl. nebenstehende Box – aber nicht weitersagen!).

Stadler_radtour_laeuft.jpg
Wer sagt's denn: Läuft!!...

 

Klaus Jesse 7. in Börger

Frühling im Emsland und internationale Konkurrenz

Bei seinem 5. Saisonstart in Börger, einer kleinen Stadt im Emsland ca. 50 km südlich von Emden, hielt sich Senioren 4-Fahrer Klaus Jesse vom RSV Rückenwind Mannheim bis zum Rennende nach 41 km in der Spitzengruppe, die zuletzt noch aus 16 Fahrern bestand und sprintete auf einen guten 7. Platz, als fünftbester Deutscher, da noch zwei starke Holländer vor ihm einkamen.

Der 13,8 km lange Rundkurs wies nur wenige Höhenmeter auf und auch der Wind war für nordische Verhältnisse eher schwach und die Temperaturen nahe 20 Grad. Dies führte jedoch zu einem Stundenmittel von nahezu 39 km/h. Zahlreiche Ausreißversuche wurden neutralisiert, so daß schließlich nach einer Stunde und 4 Minuten ein 16-köpfige Spitzengruppe zum Endspurt antrat. Obwohl eingangs der Zielgeraden ausgebremst konnte Jesse noch mal beschleunigen und ein paar Plätze gut machen, was am Ende zu Platz 7 und 9 Wertungspunkten für die deutsche Seniorenrangliste reichte. Mit insgesamt 20 Punkten ist der Rückenwindler hier momentan auf Platz 8 der Senioren 4, aber die Saison ist noch lang.

Erster Podestplatz für Radsportverein Rückenwind

Klaus Jesse fährt bei Minustemperaturen auf Platz 3 bei den Masters 4 in Trierweiler

IMG-20180318-WA0005_bea_1.jpg
Das Podium in Trier (v.l.n.r.): P. Mayer (2.), R. Wilczynski
(Sieger), Klaus Jesse (RSV Rückenwind, 3.)

Schneefall bei der Anreise brachte das Projekt fast zum Scheitern, aber hinter Kaisers­lautern ließen die Schneefälle nach – es galt also „nur” noch, die Minus­tempera­turen zu überwinden.

Auf einem ziemlich welligen Rund­kurs in Trierweiler, nahe der französischen Grenze, mit fast 40 Höhenmetern pro Runde, waren 19 Runden à 1,9 km zu absolvie­ren. Am Start zeigte das Thermo­meter -4° C an. Von nur 12 Mel­dun­gen hatten noch einige angesichts der Wetter­lage ge­kniffen. Der Rest jedoch legte zu­nächst, gemein­sam mit dem zeit­gleich gestarte­ten Frauen­feld, ein hohes Tempo vor. Da das übliche Warm­fahren niemanden richtig aufgewärmt hatte, mußte das Rennen dazu herhalten. Schnell bildeten sich etliche kleine Gruppen und der Anstieg hinauf zum Ziel tat richtig weh. Das Kampfgericht hatte schließlich ein Einsehen und verkürzte das Rennen angesichts der Tempera­turen um drei Runden.

Das resultierende Stunden­mittel lag nur wenig über 30 km/h, aber das störte keinen der Podestfahrer. Sieger wurde Romuald Wilczynski aus Köln (RRG Porz), vor Peter Mayer (Edelweiss Oberhausen) und Klaus Jesse (RSV Rückenwind Mannheim; siehe Bild).

2. Kinderfest beim „Zweiradcenter Stadler”

Helfer vom Radsportverein Rückenwind im Einsatz

Kif_DSC_0091_kl_2.jpg
Sowas niedliches bekam unser Fotograf diesmal nicht vor die
Linse... – die durstigste Teilnehmerin vom Kinderfest 2017

Bei kaltem aber trockenem Wetter fand am 17.03. das alljährliche Stadler-Kinder-Frühlingsfest statt. Mit Kinderschminken, Hüpf­burg, Fahrradparcours und für das leibliche Wohl mit Crêpe- und Bratwurst-Stand - für alles war bestens gesorgt.

Wieder mit dabei die Helfer vom RSV Rückenwind, mit Thu Ha, Edi, Franck und Gregor, die den Kindern bei der Radauswahl halfen, den Parcours erklärten und jedem Teilnehmer einen Fahr­radführerschein ausstellten, der die Kleinen richtig stolz machte.

Bitte notieren:

Nächster Vereinsabend Sonntag, 20. Mai 2018 um 19.00 Uhr in der Gaststätte „Sonne“, Mannheim Neckarau